Startseite

Domäne Dahlem

Naturerlebnis Bio-Bauernhof
Freilichtmuseum mit U-Bahn-Anschluss

 

Domäne Dahlem, Brunnen mit KindernLärmend toben Kinder einer Grundschulklasse aufs Gelände der Domäne Dahlem und hängen sich erst mal über den Rand des tiefen Brunnens. Gleich werden sie durch den Garten der Sinne geführt. Tom ist skeptisch, denn er soll Schuhe und Strümpfe ausziehen und sich die Augen verbinden. "Sonst kannst Du doch nichts fühlen." Klar, aber es könnte ja pieksen.

 

Echte Tiere

Kurzer Dialog mit der Begleiterin, die ihn schließlich auch zum Besuch im Garten der Sinne überredet:
"Sehen wir denn nachher auch noch Tiere?"
"Natürlich!"
"Echte?"
"Aber klar!"

Und die echten Schweine suhlen sich dann auch genauso in Dreck und Schlamm, wie man es von echten und glücklichen Schweinen erwartet, stupsen sich gegenseitig und grunzen zufrieden, während sich Rabenvögel an ihrem Trog bedienen.

Garten der Sinne

Domäne Dahlem, ÄpfelIm Garten der Sinne spazieren die Kinder mit nackten Füssen über Stroh und Holz, Kies, Gras und Sand, bis sie im Kräutergarten angekommen sind, in dem Minze und Salbei, Colakraut und Rosmarin Dufträtsel aufgeben. Im hinteren Teil wachsen Obstbäume: Türkische Pflaumen und Granatapfel, Hagebutten und Esskastanien. Die Äpfel sind noch grün, aber die Wachauer Marillen fallen schon ins Gras. Fühlen, Riechen, Schmecken: Pädagogik als sinnliches Erlebnis.

Landgut seit 800 Jahren

Wir sitzen gemütlich unter alten Bäumen im kleinen Café: "Seit über 800 Jahren wird auf der Domäne Dahlem Landwirtschaft betrieben", erzählt Geschäftsfüher Michael Brasch, " früher war das hier ein Rittergut, später königliche Domäne, dann Molkerei". Alteingesessene Berliner erinnern sich gewiss noch an die Pferdekutschen, die 'Vorzugsmilch aus der Domäne Dahlem' brachten.
Das Gelände, "zwischendurch ernsthaft durch Bebauungspläne für Stadtvillen bedroht", so Brasch, "wird heute von einer Stiftung betrieben, die auch einen Bildungsauftrag zu erfüllen hat". Die einzigartige Kultur- und Erlebnislandschaft ist "ein Freilichtmuseum mit U-Bahn-Anschluss", schmunzelt Brasch. Das Gebäude der U-Bahn-Station Dahlem-Dorf, ein reetgedecktes Fachwerkhaus, steht unter Denkmalschutz.

Domäne Dahlem, Wegweiser und VogelscheucheUNESCO-Projekt

"Wir zeigen Ackerbau, Tierhaltung, Gartenbau und Landschaftsgestaltung. Auf den Domänenfeldern besteht eine seit 800 Jahren ununterbrochene Tradition ackerbaulicher Nutzung, was nicht nur in Berlin inzwischen einzigartig sein dürfte", erzählt Pressesprecherin Jacqueline Jancke mit berechtigtem Stolz. Denn die Domäne, offizielles UNESCO-Projekt, bekommt zwar öffentliche Gelder, aber "einen Großteil unseres finanziellen Bedarfs müssen wir selbst erwirtschaften."
Es gibt über's Jahr zahlreiche Veranstaltungen, Führungen, Workshops und Seminare, die – wie überall - etwas kosten und breite Bevölkerungsschichten ansprechen wollen. Außerdem bringen Landpatenschaften Geld in die Kasse: "Jeder Meter zählt".
"Mit einer Spende von 20 Euro erhalten Sie die Patenschaft für einen Quadratmeter für ein Jahr. Dafür sind wir in der Lage z.B. einen Apfelbaum der seltenen, alten Sorte "Kaiser Wilhelm“ fachgerecht zu schneiden.
Mit einer Spende von 200 Euro erhalten Sie die Patenschaft für 10 Quadratmeter für ein Jahr. Dafür machen wir es möglich, dass z.B. hundert Kinder auf der Domäne Dahlem kochen und von uns lernen, wie gesundes Bio-Essen schmeckt ..."

Ländliches Paradies

Domäne Dahlem, Berlin, Grasende KüheFür neugierige Kinder ist die Domäne ein echtes Paradies: Zufrieden grasende Kühe, wollige Schafe und meckernde Ziegen fressen sich durchs üppige Gras, gackernde Hühner freuen sich über Körner, die Kinder ihnen zuwerfen. Nur sie dürfen gefüttert werden, und auch nur mit dem Getreide, den hier ein Automat für 50 Cent als Tierfutterspende ausspuckt.

Naturerlebnis Bauernhof

Das Veranstaltungsangebot ist üppig und "anders", Jacqueline Jancke zählt auf: "Die Domäne richtet Kindergeburtstage aus, veranstaltet Märchenstunden und Traktorfahrten, führt Kinder zu Kühen, Schweinen, Schafen, Ziegen und Pferden. Man erfährt Wissenswertes über Ackerbau, Viehzucht und gesunde Ernährung, kann ernten und kochen, Brötchen backen, Kartoffeln sortieren oder Müsli produzieren". Ein handfestes 'Naturerlebnis Bauernhof' als spielerisches Rundum-Programm für Stadtkinder. Kurse und Führungen gibt es natürlich auch für Erwachsene und Senioren, Oberschulen und KiTa's, außerdem Herrenhaus-Konzerte, Märkte und Feldrundgänge.

Ökologischer Biolandbetrieb

Über 15 Hektar erstreckt sich das Gelände der Domäne Dahlem, mehr als 300 000 Besucher kommen im Jahr. Die ländliche Idylle mitten und zugleich am Rande der Stadt, im ehemaligen Dorf Dahlem, ist ein anerkannter Biolandbetrieb. Hier wird nach ökologischen Kriterien gewirtschaftet: Leguminosen und Getreide, Kartoffeln und Salat, Möhren, Zucchini, Zwiebeln, Brombeer- und Himbeersträucher, historische Nutzpflanzen und alte Obstbäume. Überall stehen erklärende Tafeln - und Bänke zum Ausruhen.

Domäne Dahlem, Antiker KaufladenAusstellungen im Herrenhaus

Auf dem Feldrundgang spaziert man vorbei an Roggenfeld, Findlingsgarten und Streuobstwiese, auf dem naturnahen Teich schwimmen Seerosen, am Rand wachsen Schilfrohr und seltene Gräser, im Schaugarten gedeihen seltene Gemüsesorten. Auf dem Gelände wird nicht nur mit dem Traktor gearbeitet, sondern manchmal auch noch in uralter Manier geackert, mit einer Egge in der Hand, vor die eine Kuh gespannt ist. Im Museum im alten Herrenhaus, dem ältesten Wohngebäude Berlins, gibt es spezielle Ausstellungen und der historische Kaufsmannsladen im Erdgeschoss, eine Rarität, erinnert an längst vergangene Tante-Emma-Zeiten. Aber auch altes Handwerk ist auf der Domäne zuhause: Blaudruckerei, Töpferei, Hofschmiede, Klöppeln, Spinnen und Weben.


Domäne Dahlem, Berlin, HofladenZum Kaffee mit selbstgebackenem Kuchen setzt man sich ins Café und zum guten Schluss gibt’s frisches Obst und Gemüse im Hofladen zu kaufen, auch Wurst, Käse und Fleisch, alles in Bioqualität.
(Christiane Schwalbe)






Domäne Dahlem, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin - Dahlem
Tel.: 030 - 66 63 00 0 - Fax: 030 - 66 63 00 66
Internet: www.domaene-dahlem.de

Zusätzliche Informationen